Lexiko

Biber

Regenwurm

Dachs

Rotmilan  pdf

Eisvogel   pdf

Vogelgesang

 

 

 

 

Der Fisch  (pdf)

Das Reh    (pdf)

Knospen Merkmale  (pdf)

Wiesen    (pdf)

Hecken     (pdf)

Steinhaufen    (pdf)

Oekoflächen     (pdf)

Baumeister-Biber    (pdf)

Kurse für Erwachsene

Kurse für Kinder

News

 

24.04.2019

Becherlupe

30.04.2019

Sackmesser Kurs

30.04.2019

Becherlupe

25.05.2019

Mit dem Ranger unterwegs

15.06.2019

Spurensuche

06.07.2019

Land Art

Download

gallery/ein tag mit dem ranger telem1 juni 2019

 Ein Tag mit dem Ranger  

Als Naturpolizist sorgt er für Ordnung rund um den Hallwilersee. Die Aufgaben eines Rangers sind vielseitig und besonders in der  Sommerzeit gibt es viel zu tun 

        >>>  Link  TeleM1 <<<

Der Dachs 

Was frisst ein Dachs?

Dachsen steht ein breites Nahrungsangebot zur Verfügung. Je nach Jahreszeit ernährt er sich mehr von Kleinsäugern oder von pflanzlicher Nahrung wie Feldfrüchten und Beeren. Auch wirbellose Tiere wie Regenwürmer und Insekten zählen zu seiner Hauptnahrung.

 

Wie lebt ein Dachs?

Dachse leben in komplexen Höhlen, die von der Familie über Generationen hinweg weiter ausgebaut werden. Die Dachsbauen bestehen aus zahlreichen Wohnkesseln, Tunneln und Schächten zur Belüftung. Daher ist der Dachs besonders in hügeligen Landschaften weit verbreitet. Anders als beim Fuchs stattet der Dachs seine Baue ausgiebig mit Laub und Gras aus. Nach einer Tragzeit von etwa 45 Tagen bringt das Weibchen zwei bis fünf Jungtiere zur Welt.

 

Ist der Dachs gefährdet?

In den 1970er Jahren wurden in Deutschland die Bauen von Rotfüchsen begast, um den Füchsen Herr zu werden. Dabei wurden auch die Dachsbestände enorm verkleinert. Seitdem haben ist die Zahl der Dache aber wieder gestiegen. Doch auch aufgrund seines beliebten Fells ist der Dachs nach wie vor vom Menschen bedroht.

 

Steckbrief: Dachs

Name: Dachs

Wissenschaftlicher Name: Meles meles

Größe: 64 bis 88 Zentimeter Körperlänge, 11 bis 18 Zentimeter Schwanzlänge

Gewicht: 7 bis 14 Kilogramm

Lebensdauer: 15 Jahre

Lebensraum: hügelige, bewaldete Gebiete in ganz Europa

Ernährung: sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung, hauptsächlich Regenwürmer, Insekten, Kleinsäuger, Früchte und Beeren

 

Der Dachs ist ein europäisches Säugetier und bekannt für seine riesigen Dachsbauten. Diese bestehen aus zahlreichen Wohnkesseln und Tunneln von hunderten Metern Länge. Mehr über den Dachs erfahrt ihr hier!

 

Der Dachs gehört zur wissenschaftlichen Gattung der Marder (Mustelidae) und zählt somit zu den hundeartigen Raubtieren. Sein wissenschaftlicher Name ist Meles meles.

 

Allgemeines zum Dachs

Ausgewachsene Dachse erreichen eine Körperlänge von 64 bis 88 Zentimetern. Sie wiegen durchschnittlich 7 bis 14 Kilogramm. Die Weibchen werden nicht ganz so groß und schwer wie die Männchen. Ansonsten sehen sich beide Geschlechter sehr ähnlich. Sie haben einen gedrungenen, kräftigen Körper. Die Schnauze ist schlank und rüsselartig. Charakteristisch für den Dachs ist das schwarz-weiß gezeichnete Fell am Kopf.

 

gallery/e9dae2c079358a59a071147f702699d6
gallery/dachspfote_vorn
gallery/der-dachsbau